Volcom PBRJ Tourstopp Grindelwald Review

Hart. Harter Schnee, hartes Setup, harte Tricks. So lässt sich der letzte Samstag am einfachsten beschreiben.Das Setup bestand nur aus Rails (sofern man das 10 cm breite Gap-Rail nicht als Box bezeichnet); ein einstangiges Down-Flat-Down-Rail, ein Rail zum draufgappen bzw. kleinen Absprüngen von der Seite, und ein einstangiges 9-Meter-Downrail.

Von den KIDNAP-Düds fuhren nebst mir auch Räffu und Disu mit. Ich und Disu haben’s bis ins Finale geschafft, allerdings hat das Disu erst nach der Hälfte des Finals mitbekommen. Entsprechend viele Tricks konnte er noch machen, haha.

Schlussendlich holte Flo Arnold die Sache in der Kategorie 16+verdient nach Hause. Zweiter Platz keine Ahnung und dritter glaube ich Fabrice Meier. Allez les Welsch! Soweit ich weiss, landete ich auf dem 7. Platz.

Bei der Open-Kategorie holte Reto Kestenholz den ersten Platz in „seinem“ Park, gut gemacht! Der Electric gooyest Move of the Day holte sich die Legende Tonton Holland mit einem Cab 270° Frontboard 270° out am Gap-Rail. Bei den Weibern gewann Darien Irgendwie (ist der Vorname so richtig? Und den Nachnamen weiss ich leider auch nicht, sorry) mit Schweinereien wie 50-50 Sexchange durchs Double Kink.

In Kürze liegt die Würze folgt ein Film von unserem Filmdüd Reto Buri, Fotos und genauere Resultate gibt’s ebenfalls in Bälde auf volcomeurope.com

Gruss und Kuss
euer Luftibus

2 thoughts on Volcom PBRJ Tourstopp Grindelwald Review

  1. Pingback: KIDNAP-Blog » Blog Archive » Update Februar 2011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.